Audio-Erinnerungen mit und trotz Vinyl, MP3 und Streaming bewahren

Seit langem erstelle ich mir jeden Monat eine Playlist mit Neuerscheinungen und alten Entdeckungen, die ich in diesem Monat gerne gehört habe.  Wie aber kann ich meine mit iTunes verwalteten Playlisten auch für die nächsten Jahrzehnte bewahren?

Entwickelt hat sich meine „BenPop“-Playlist mittlerweile zu einer Art Audio-Monatsbuch für mich. Vor vielen Jahren bin ich aus Bequemlichkeit von Linux zu macOS gewechselt und nun zu weiten Teilen im Apple-Öko-System gefangen. Meine (digitale) Musik kaufe ich daher größtenteils über den Apple Store und mache meine Playlists mit iTunes.

Streaming-Gedöns mag ich nicht, weil ich a) denke, dass die Künstler zu wenig für ihre Werke erhalten und b) ich keinen dauerhaften Besitz der Musik habe, mit der ich so viel verbinde. Vinyl+MP3 halte ich daher für die beste Erfindung seit Pommes-Spezial.

Alles was ich mir digital oder analog kaufe wandert aber erstmal in mein iTunes und dann evlt. auch in eine Monats-Playlist. Das wirft ein wichtiges Probleme auf. Schließlich möchte ich meine Audio-Erinnerungen in genau dieser Reihenfolge (!) auch noch in 10, 20 oder noch mehr Jahren hören, wenn es iTunes wohl nicht mehr geben wird und längst andere Formate genutzt werden.

Meine kleine persönliche Lösung zur Grand Challange der Informatik zum Erhalt des digitalen Kulturerbes besteht daher darin, mir meine Playlists wenigstens als Verzeichnisse mit nummerierten Dateien und M3U-Playlist zu exportieren – damit kann ich sie später auch automatisiert konvertieren.

iTunesExportScala übernimmt genau diesen Export. Scala ist eine funktionale und objektorientierte Programmiersprache, mit der JAVA-APIs genutzt werden können. Die Präzision bei geringer Größe und die daraus resultierende Schönheit des Codes haben mich durchaus beeindruckt. Keep it simple, stupid.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.