Bibliographie leicht gemacht

Der quasi-Standard zur Erstellung von Literaturangaben und -Verzeichnissen BibTeX ist schon eine feine Sache wenn man längere wissenschaftliche Texte schreibt. Doch man muss die .bib Datei ja noch verwalten.

BibDeskUnd genau da kommt BibDesk ins Spiel. Ich kann mic nicht erinnern, wann mich das letzte mal ein Programm so positiv überrascht hat:

Super intuitiv zu bedienen, fantastischer Funktionsumfang. Da sind Features, von denen ich nicht mal wusste, dass ich sie haben möchte! Nur ein paar meiner persönlichen Highlights:

  • Speichern einer URL und einer lokalen URL zu jedem Eintrag. Dadurch öffnen des PDFs durch einen Klick
  • Archivieren und sortieren der verknüpften PDFs
  • ‚New Publlication from…‘ Clipboard, File und Web. Mit Auto-Erkennung der Felder und wenn diese versagt mit Vorschau für einfaches Copy&Paste
  • Vorschau, wie der Eintrag im Literaturverzeichnis aussehen wird
  • Intelligente Gruppen und Tagging

Das kombiniert mit Skim, einem Annotations-fähigen PDF-Reader und TextMate als Editor und man muss nur noch seinen Text schreiben… 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.