Was hinter der Musik steckt und wen es was angeht

Irgendwie kam ich dann doch dazu mal ein Buch über eine Band zu lesen. Und genau eben dieses lieferte mir die wunderbar formulierte Begründung, warum ich es bis jetzt gemieden habe:

Bei vorweihnachtlichem Gebäck unterhalte ich mich schließlich tatsächlich mit den Eltern. Über das, was früher war, wie der Junge war, was Eltern bewegt, wenn der Sohn entscheidet, ab sofort nur noch für sich selbst zu arbeiten, sprich alles auf die Musik zu setzten.
Plötzlich, mittendrin wird mit alles zu nah, zu intim, zu persönlich. [..] Ich will mir nichts erheischen um es ausschlachten zu können. [..] Für diesen Moment widert mich an, dass Menschen sich für andere interessieren, unbedingt mehr erfahren wollen über das, was hinter der Musik steckt. Es ist Unsinn zu glauben, dass man mehr erkennt, wenn man hinter die Kulissen blickt. Es steckt alles in den Liedern, in den Texten und wie diese Band ihre Substanz rüberbringt. Die Haltung zum Leben spiegelt sich wieder in dem Verhalten von fünf Individuen auf der Bühne und daneben.
Der Rest geht niemanden etwas an.
— Hilmar Bender, Die Schönheit der Chance – Tage mit Tomte auf Tour, S. 153

3 Gedanken zu „Was hinter der Musik steckt und wen es was angeht“

  1. […]auf der Bühne und daneben.
    Der Rest geht niemanden etwas an

    Je nach dem wie man „daneben“ definiert könnte es keinen Rest mehr geben.
    Was ist mit Musikern die ihr Privatleben in die Öffentlichkeit tragen (z.B. Britney Spears die sich mit ihrem Baby fotografieren lässt)? Geht dann nicht auch der Teil des Privaten den sie eigentlich nicht öffentlich machen wollen die Fans etwas an?
    Oder sollten wir uns mit den Perlen begnügen die manche Promis aus ihrem Leben abseits ihrer eigentlich Tätigkeit (sei es Musik oder Schauspielerei) herauspicken und sie nicht hinterfragen, bzw. im Gesamtkontext betrachten?

  2. Ich könnte auf die Diskussion eingehen und sagen: Um die Tätigkeit eines Menschen beurteilen zu können brauche ich nicht zwangsweise seinen Hintergrund. Und auch eine Person des öffentlichen Interesses hat ein Recht auf Privatsphäre.

    Ich könnte aber auch sagen: Ich rede von Musik und du von Britney Spears und Promis.

    Ich mach letzteres 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.