Die Ewigkeit schmerzt

Python ist mir irgendwie unsympathisch, aber dieses Demo in eben jener Sprache finde ich ziemlich hervorragend. Also bitte mal hier gucken und hören:

4 Gedanken zu „Die Ewigkeit schmerzt“

  1. Beeindruckend. Und traurig: Ich bin mir sicher, daß in unserem kompletten Design-Studiengang von ~400 Leuten maximal drei auch nur eine ungefähre Vorstellung davon haben, wie man so etwas angeht.

  2. diki: Du bist also für die Pflichtveranstaltung Demoprogrammierung im Designstudiengang? 😉

  3. Hehe, guter Punkt. Aber es bleibt festzustellen, daß viele Designer einen Großteil ihrer Zeit vor dem Rechner verbringen, wo sie sich mit Programmen beschäftigen, die ehemals analogen Arbeitsabläufen nachempfunden sind. Den Computer als eigenständiges Bildwerkzeug (im Sinne von freier Programmierbarkeit außerhalb eines analog geprägten Kontext) begreifen bis dato eher wenige – beziehungsweise schon eine Menge Leute, von denen aber die wenigsten ausgebildete Designer sind, die da doch als erstes drauf kommen sollten 😉

    Die Idee mit der Pflichtveranstaltung ist eigentlich keine Schlechte. „Liebe Designstudenten, ihr verbringt sowieso den Rest eures Lebens vor dem Rechner; besser, ihr macht euch mit den verschiedenen Arten und Weisen vertraut, wie man den Kleister fett rockt, sonst langweilt ihr euch zu Tode.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.