Wahl-o-Mat VII: Nachtreffen

Um meine Wahl-O-Mat Berichterstattung abzuschließen hier ein paar Notizen vom Nachtreffen der Redaktionsgruppe:

Wahlomat NRW

Bis zur Wahl haben sich 313.000 Nutzer durch den Wahl-O-Mat geklickt (Ein zweiter Server wurde notwendig). Insgesamt war er ein Erfolg, es gab aber z.T. massive kritische Rückmeldungen. Zum Beispiel von Seiten der SPD, welche die Thesenauswahl und ihre „Neutralität“ bemängelte und die Landeszentrale für politische Bildung (die schließlich unter der SPD arbeitete) ziemlich unter Stress setzte. Des weiteren legte eine Firma einen PR-Stunt hin umd warnte vor Manipulationsmöglichkeiten. Letzten endes wurde dann die Gesamt-Statistik rausgenommen, da diese oft als Wahlprognose missinterpretiert wurde. Der Fokus wurde somit weg von einem Massenergebnis bzw. einer nicht repräsentativen Umfrage weiter hin zu einer persönlichen Positionierung geändert. Des weiteren wurde bemerkt, dass die Grünen wieder mal überdurchschnittlich gut weg kamen, dies mag auch an 19 Grünen-Ja-Thesen liegen und sollte bein nächsten mal überprüft werden.

Ansonsten gab es aber ein hervorragende Presseresonanz, alle großen regionalen Tageszeitungen berichteten und es gab viele TV-Beiträge. Eine Pressemappe zeigte eine Auswahl von ca. 90 Print und Online-Medien, in der auch bratislav.org vertreten war ;).

Jeder vierte Nutzer wurde am ende des Wahl-O-Mats gefragt, ob er an einer Online-Evaluation teilnehmen möchte. Etwa 7000 nahmen daran Teil und bestätigte die Ergebnisse des letzten Jahres, nach denen 50% der Nutzer unter 30 Jahre sind, insgesamt war ein Drittel Jungwähler. Vom Wahl-O-Mat erfahren (und das hat mich etwas überrascht) haben die meisten erst über klassische Meiden (ca. 25%) – vor allem zu Beginn und in der zweiten Phase dann vor allem über Freunde (ca. 27 %).

Zu den Ergebnissen: 18 % bekommen ein Kontra-Ergebnis, 50 % ähnlich, 32 % exakt entsprechend der eigenen politischen Position.

Als wichtigsten Nutzungsgrund nannten die meisten die Überprüfung des eigenen Standpunktes (42 %).

Einfluss des Wahl-O-Mat: 72 % wollen über ihn diskutieren, 50 % sich weiter informieren, 52 % sagen, er macht Parteiunterschiede deutlich und 43 % sagen, er hilft bei Wahlentscheidung. Über 90 % hat Spaß gemacht.

Da es wahrscheinlich im September Bundestagswahlen gibt, wird es dieses Jahr noch einen zweiten, (Bundes-)Wahl-O-Mat geben. Vorraussichtlich werden die ersten Thesen dafür Anfang Juli erarbeitet. Die Redaktion setzt sich aufgrund der kurzen Zeit bis dahin aus Teilnehmern früherer (Landes-)Wahl-O-Mate zusammen. Also auch ich.

Besteht irgendwie bei meinen Lesern (ja, ihr beide) Interesse vorab schon ein paar Thesen vorzuschlagen? Falls ja: Ab damit in die Kommentare.

Ach ja: Es wird wohl neben den TV-Duellen auch eine Wahl-O-Mat Show (im ZDF) geben…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.