ATLANTIS Kindermuseum

Am Wochenende habe ich dem ATLANTIS Kindermuseum im Duisburger Innenhafen einen Besuch abgestattet. Nein, genauso wie Babyöl nicht aus Babys ist, sind im Kindermuseum keine ausgestopften Kinder ausgestellt. Das ATLANTIS

…ist ein Erlebnis- und Kulturort für Kinder von 3 – 12 Jahren. Sie haben in der „Stadt der Möglichkeiten“ die Chance, ihre Lebensumwelt zu erforschen. Auf 2500 qm können sie experimentieren, spielend lernen und jede Menge Spaß haben. (– www.kindermuseum.de)

ATLANTIS Kindermuseum Logo

Mit den Informationen auf der Homepage konnte ich erst nicht so viel anfangen, wurde aber erstens selber neugierig und wollte zweitens sehen, ob das evtl. was für meine Kinder/Jugendgruppe ist. Der Eintrittstreis für einen Erwachsenen ist mit 8 Euro zwar reichlig happig, dafür habens Familien billiger und bei Gruppen ist dann pro 10 Personen eine Begleitperson frei.
Und hey: Es hat sich gelohnt. Das „Museum“ ist eigentlich gar keins und hat auch mir ziemlich Spass gemacht. Es war Samstag und dementsprechend gut besucht, hauptsächlich von Kindern um die 7 Jahre, die alle sichtlich begeistert waren. Auf drei Etagen (unter der Stadt, in der Stadt und über der Stadt) bieten sich viele Möglichkeiten des spielerischen Lernens: Neben der Klärung von Fragen wie „Was bracht eigenltich eine alle Waschmaschiene um zu laufen? Und wo kommt z.B. der Strom her?“, gibt es Schiff, Lastkran und Mühle, an denen alle Arbeitsschritte vom entladen des Korns bis zum mahlen (und so die die frühere Funktion des Innenhafens als Getreideumschlagplatz) nachvollzogen werden können. Desweiteren findet man eine Wasserlandschaft mit Schleusen, einenBaustellen-Bereich in dem mit Bauklözen „gemauert“, ein Dach gedeckt und ein Torbogen gebaut werden können sowie ein Piratenschiff zum erforschen und klettern und vieles mehr.

Im besonderen Fokus des Kindermuseums stehen Umweltbewusstsein und Naturschutz. Dies wird z.B. durch den erforschbaren Baum, die Behandlung von Tierspuren und sparsamen Wasserverbrauch deutlich. Es gibt auch eine interessante Recyclingmaschine an der die Weiterverarbeitung von Rohstoffen gezeigt wird:

Nachdem sich die Kinder für ein Produkt entschieden haben, müssen sie die Rohstoffe zu seiner Herstellung von einem vorbeilaufenden Band heraus sortieren. Nur wer die richtige Auswahl getroffen hat, kann die Produktionsabläufe an einem Monitor sehen und lernt so die wesentlichen Schritte der Rohstoffproduktion kennen.

Fazit: Für Kinder (bis 12) ist es einen Besuch absolut wert und auch für Erwachsene kann es sich lohnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.