Scheinheiliges Vodafone

Eine Vodafone-Anzeige im Spiegel ruft zu Spenden für die Anna Amalia Bibliothek in Weimar auf (Dort wurden bei einem Brand im September 2004 tausende Bücher etc. zerstört oder beschädigt). Und Vodafone schreitet höchst PR-tauglich voran:

Vodafone ist mit seinem Engagement in Höhe von 5 Mio. € der größte private Förderer des Wiederaufbaus der Herzogin Anna Amalia Bibliothek. (– Hilfe für Anna Amalia)

Ja, super. Ach wie sozial, kulturell interessiert und engagiert sie doch sind.

Die Vodafone Stiftung Deutschland ist Ausdruck des gesellschaftlichen Engagements von Vodafone. (– Aufgaben der Vodafone Stiftung Deutschland

Schön, dass die Firma so mit einem winzigen Teil ihres Geldes umgeht. Nur: wo bleiben die restlichen 19.995.000.000 Euro, die sie durch eine fragwürdige Steuerabschreibung dem Staat vorenthalten will?

Vodaklau logo

Vodafone will einen Buchverlust aus der Übernahme des deutschen Mobilfunkanbieters Mannesmann in Höhe von 50 Milliarden Euro als „Teilwertabschreibung“ verbuchen. Die hoch profitable Vodafone Deutschland GmbH hätte damit auf dem Papier einen riesigen Verlust […] Insgesamt würde Vodafone nach Schätzungen verschiedener Experten rund 20 Milliarden Euro Steuern sparen. (– FAQ bei attac)

Damit könnte man auch noch ’ne Menge machen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.