Das allerschlimmste das es gibt…

… sind ex-Punkbands/ die heute Popsongs spielen/ und dir die Welt erklärn. — (aus "Wieso eigentlich indi-charts, digger?")

Die "48 Stunden" Single ist auf Platz 45 der Charts eingestiegen — via popkulturjunkie. Tjoa. Der Hype kommt und ich glaube es wird noch schlimmer.

Beim dritten Album wird es dann vielleicht so sein wie bei Sportfreunde Stiller. Also wenn dann jetzt noch zu den Konzerten, denn sonst ist’s zu spät.
Eigentlich schade. Warum Mainstream mir oft Musik kaputt macht hab ich auch noch nicht ganz verstanden.

Sportfreunde Stiller hatte ich ja schon angedeutet, ich fand aber z.B. auch "Die Reklamation" von Wir Sind Helden recht gut, und beim Bochum total war das Publikum auch noch ok. Dann wurden die Lieder so richtig totgespielt und ich konnte sie schon sehr bald einfach nicht mehr hören. Beim Konzert wars dann ganz fies; viel zu viele (komische) Menschen, keine Stimmung. Ich glaube die wenigsten wussten, von wem die dort gecoverten Lieder "Halt dich an deiner Liebe fest" oder "51st State" überhaupt waren.

Aber naja, ich kann alles immernoch zu hause hören…

2 Gedanken zu „Das allerschlimmste das es gibt…“

  1. zum thema „kettcar in den charts“:
    na komm, so „musik-faschistisch“ darf man bitteschön auch nicht sein! ist doch okay wenn wiedermal gute musik in den charts ist. denn das solls ja auch sein, ne bestenliste. und von wegen „sarah kuttner stößt adam green in den bösen mainstream“. blödsinn. warum soll gute musik nicht grundsätzlich für alle verfügbar sein. egoismus? nein, keine angst, ihr zielpublikum allerdings sucht sich die musik dann doch schon noch selbst aus.
    ich wundere mich nur immer, warum manche manchen bands kommerziellen erfolg nicht gönnen… ich glaube kettcar denken im moment ganz anders als du.. 🙂

  2. Du hast mich flasch verstanden. Ich bin kein musik-faschist und natürlich gönne ich Kettcar den Erfolg, sie sollen ihn auch haben! Sie haben ziemlich viel riskiert und „verdienen“ es. Wenn ich von irgendnem Mainstrem-Hype angenervt werde und deswegen Musik nicht mehr gutfinden kann, ist das glaub ich eher ein Problem an mir. Wie gesagt, ich hab es noch nicht ganz verstanden…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.